Füllstand programmieren

Programmierung des Maximalen-Füllstands:


Nach dem Einbau des Füllstandssensor ist es notwendig, diesen einmalig zu Kalibrieren. Hierzu wird der Tank zu 100% gefüllt und dem Sensor dann mitgeteilt, dass dies der maximale Füllstand darstellt. Die Vorgehensweise ist wie folgt:


Gilt für alle Sensoren ab Rev. E (siehe Typenschild):


  1. Einbau des Füllstandssensors.
  2. Füllen des Tanks zu 100%.
  3. Die Sensoren ab Rev. E haben einen Programmierschutz. Dieser dient dazu, versehentliche Neuprogrammierungen zu vermeiden. Eine Programmierung des Sensors ist nur innerhalb der ersten 15 Sekunden nach Stromzufuhr möglich. Für eine Programmierung muss also zunächst der Anschlussstecker abgezogen und dann wieder aufgesteckt werden. Nun steht ein 15-Sekunden-Zeitfenster für die Programmierung zur Verfügung.
  4. Innerhalb dieser 15 Sekunden: Drücken des Tasters am Füllstandssensor für ca. 5 Sek., bis die LED mehrfach, schnell aufblitzt.


Gilt für alle Sensoren bis einschliesslich Rev. D:


  1. Einbau des Füllstandssensors.
  2. Füllen des Tanks zu 100%.
  3. Drücken des Tasters am Füllstandssensor für ca. 5 Sek., bis die LED mehrfach, schnell aufblitzt.




Damit ist die Programmierung abgeschlossen und der Füllstand ist dauerhaft gespeichert (auch bei Stromausfall).


Wichtige Hinweise:


  • Achten Sie darauf, dass der Füllstand im Tank die obere Tankhöhe erreicht, jedoch nicht ein ggf. vorhandener "Befüllschlauch" noch mit Wasser gefüllt ist, da der Sensor stets die gesamte Wassersäule, beginnend vom untersten Messpunkt bis zur höchsten Stelle misst. Ein evtl. vorhandener "Befüllschlauch" und das darin angestiegene Wasser würde zur Gesamthöhe hinzugerechnet und das Messergebnis damit verfälscht werden. Als einfache Lösung z. B. im Reisemobil empfehlen wir daher, nach dem Befüllvorgang den Wasserhahn ca. für zwei Minuten (entspricht ca. 15 Liter) zu öffnen.